Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 1 Antworten
und wurde 72 mal aufgerufen
 Material - Verabeitung
minisail-webmaster Offline



Beiträge: 975

10.06.2014 10:13
Welcher Segelstoff? antworten

Welcher Segelstoff?
060/063 -
Abgeschickt von [Bernd] am 28 Juni, 02 um 15:05:16

An die Segelexperten: Welcher Segelstoff ist zu empfehlen um sich ein neues Segel zu bauen?
Aus der Drachenbranche denke ich mal, aber welches?
Gewicht pro m2, Hersteller Fabrikate, ...
und was sonst so zu beachten ist?!
Das nähen dann mit Nähmaschine denke ich mal?

Grüße, Bernd

minisail-webmaster Offline



Beiträge: 975

10.06.2014 10:14
#2 RE: Welcher Segelstoff? antworten

060/063 - Welcher Segelstoff?
Abgeschickt von [Borek Dvořák] am 29 Juni, 02 um 08:38:40

Hallo Bernd,
als erstes mußt Du wissen, ob Du mehr Wert auf die Optik legst oder ob Dir die Segeleigenschaften wichtiger sind. Solltest Du Dich für die Optik entscheiden, so schaue Dir den entsprechenden Artikel auf der Webseite der Swiss Minisail (www.minisail.ch) an, und versuche den dort aufgeführten Anweisungen bei der Herstellung Deiner Segel zu folgen.
Falls Du Dich für bessere Segeleigenschaften entscheidest, solltest Du das Tuch entweder vom Drachenladen oder vom Segelmacher beziehen (z.B. www.chill-out.org oder www.latsch-segel.de). Das Quadratmetergewicht hängt von der Größe und von der Krängungsstabilität Deines Modells ab, auch von Deiner Kompromißbereitschaft bezüglich der Vorbildähnlichkeit. Von den Segeleigenschaften her gilt generell: je leichter desto besser.
Als Anhaltspunkt:
Drachentuch (Chikara, Polyamid) 42g/qm,
Icarex (Polyester) 31g/qm,
Spinakertuch (Polyamid) 60 bis 80 g/qm,
Dacron (Polyester) ab 125 g/qm.

Bis auf Dacron haben alle diese Tücher leider eine Struktur aus kleinen Karos, was bei älteren Schiffen und bis zu einer Entfernung von ca. 5 m optisch ein wenig stört. Die Polyamid-Sorten lassen sich mit einer Spiritus-Holzbeize färben, z.B. mit dem Farbton "Pinie" erzielt man eine beige Farbe, die dem Farbton von alten Baumwollsegeln sehr nahe kommt.
Da alle diese Tücher sehr dünn und glatt sind, ist die Verarbeitung recht schwierig. Besonders bei älteren Nähmaschinen gibt es manchmal Probleme. Das Ausschneiden macht man am besten mit einem Lötkolben, so werden die Kanten automatisch verschweißt und können nicht reißen. Die festere Faserrichtung (das ist fast immer die Kette) soll immer parallel zum Achterliek des Segels verlaufen. Falls das Segel nicht aus Bahnen in Profil geklebt wird, muß es mit Zugaben an den Lieken versehen werden, damit ein aerodynamisch richtiges Profil entstehen kann (Grundvoraussetzung für den Vortrieb!).

Gruß
Borek

 Sprung  
Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen