Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 2 Antworten
und wurde 56 mal aufgerufen
 Material - Verabeitung
minisail-webmaster Offline



Beiträge: 975

10.06.2014 11:50
Kunstharze antworten

Kunstharze
1293/1295/1296 -
Abgeschickt von [Rolf Schubach] am 23 August, 2005 um 16:38:12

Hallo Minisailors
Was ist eigentlich der Unterschied zwischen Epoxydharz und Polyesterharz?
Ist beides für Glasfasermatten geeignet?
Und wie kann man, praktischerweise, das richtige Mischungsverhältnis von Harz und Härter erreichen ?

Gruß
Rolf

minisail-webmaster Offline



Beiträge: 975

10.06.2014 11:51
#2 RE: Kunstharze antworten

1293/1295/1296 - Kunstharze
Abgeschickt von [Stefan Streit] am 23 August, 2005 um 23:17:46
Antwort auf: Kunstharze von Rolf am 23 August, 2005 um 16:38:12:

Hallo Rolf
Folgender Link sagt Vieles über Araldit (Kunstharz) aus.
http://www.kremer-pigmente.de/97920.htm
Falls Du Schaumstoffe etc. als Grundlage nehmen möchtest, ist dies nur mit Kunstharzen möglich.
Anderes Material zerfrißt den Schaumstoff.
Da es diverse Araldite gibt, erkundige Dich auf der entsprechenden Homepage.

Viele Grüße
Stefan Streit

minisail-webmaster Offline



Beiträge: 975

10.06.2014 11:51
#3 RE: Kunstharze antworten

1293/1295/1296 - Kunstharze
Abgeschickt von [Peter Schuster] am 24 August, 2005 um 19:28:33
Antwort auf: Kunstharze von Rolf am 23 August, 2005 um 16:38:12:

Hallo Rolf
Beide Harze werden zur Herstellung von Faserverbundwerkstoffen und -bauteilen sowie für Gießanwendungen verwendet.
Polyesterharz ist relativ preisgünstig und wird in Verbindung mit Glasmatten, Rovinggeweben und Glasgelegen eingesetzt. Es können Laminate und Bauteile mit hoher Festigkeit gefertigt werden.
Ein gute Verbindung (Kleben) wird überhaupt erst durch Zusätze erreicht.
Eine preiswerte Möglichkeit sind (Auto-) Glasfaserspachtel.

Epoxydharz ist je nach Bezugsquelle teurer, dafür klebt es gut, was für den Modellbau ganz wichtig ist (5-Minuten-Epoxy).
Es ist wesentlich beständiger gegenüber Chemikalien.
Es werden bevorzugt für die Herstellung von Faserverbundwerkstoffen und -bauteilen, Beschichtungen, Verklebungen und für Gießanwendungen verwendet, wenn besonders hohe Anforderungen an Festigkeit und Haftung gestellt werden. In Verbindung mit Glasfilamentgeweben und Glasgelegen können hochfeste und leichte Laminate mit hoher Maßhaltigkeit wirtschaftlich hergestellt werden. Auch zur Herstellung von Sandwichbauteilen mit Schaum-, Balsaholz- oder Wabenkernen ist Epoxydharz auf Grund der hervorragenden Haftung am Kernmaterial und der hohen Festigkeit der Decklaminate sehr gut geeignet.
Das Mischungsverhältnis wird vom Hersteller vorgegeben und sollte möglichst genau eingehalten werden.
Wichtig ist neben der Lagerung- die Verarbeitungstemperatur. Meist sind die Harze auf Raumtemperatur eingestellt. Topfzeit beachten!
Beim Aushärten gilt die Regel je höher die Temperatur desto schneller und vollständiger ist die Aushärtung. Das Harz wird bei höheren Temperaturen dünnflüssiger und bildet längere Ketten.
Klebrig gebliebene Flächen sind meist das Resultat von falschen Mischungsverhältnis oder wenn das Harz zu lange im Bastelkeller liegen geblieben ist. Auch preiswerte Sonderangebote sind für uns Modellbauer im Nachhinein oft nicht die erste Wahl.
Gute Harze riechen kaum (Epoxy). Ansonsten beim Verarbeiten gut lüften!
Azeton als Reinigungsmittel bereithalten.

Viel Spaß beim Laminieren
Peter

Lackierung  »»
 Sprung  
Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen