Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 8 Antworten
und wurde 49 mal aufgerufen
 Material - Verabeitung
minisail-webmaster Offline



Beiträge: 975

10.06.2014 10:50
Lackierung antworten

Lackierung
454/456/458/459/462/480 -
Abgeschickt von [Markus Geßner] am 02 Juni, 03 um 22:17:01

Hallo alle zusammen!
Ich möchte demnächst mein Boot mit einer Lackierpistole und Kompressor lackieren.
Also habe ich in einem Lackierfachgeschäft nachgefragt. Dort wurde mir von Acryllack abgeraten, da der Acryllack platzen kann. Eine Mischung mit einem Weichmacher wäre zu aufwendig. Der Verkäufer gab mir den Tipp, es doch mit Bootslack zu versuchen.
Hat jemand von euch Erfahrung mit Bootlack, oder kann mir jemand sonst einen Rat geben?

Gruß
Markus

minisail-webmaster Offline



Beiträge: 975

10.06.2014 10:50
#2 RE: Lackierung antworten

454/456/458/459/462/480 - Re: Lackierung
Abgeschickt von [Willi Pülmanns] am 03 Juni, 03 um 15:51:39

Hallo Markus
Das Thema Lackierung scheint ja ein echter Dauerbrenner zu sein. Hier im Forum wurde bereits mehrfach darüber diskutiert. Sie Dir mal die Korrespondenz zu den Themen G4/G8 vom 22.04.03 und zu "Colin Archer" ab 02.04.03 an. Es geht hauptsächlich um das Polyurethanharz G4. Ich verfüge allerdings über keine Erfahrungen über die Verwendung von G4 in der Spritzpistole.

bis denne
Willi

minisail-webmaster Offline



Beiträge: 975

10.06.2014 10:50
#3 RE: Lackierung antworten

454/456/458/459/462/480 - Re: Lackierung
Abgeschickt von [Joachim Tzyschakoff] am 03 Juni, 03 um 19:34:28

Hallo Markus,
der Willi Pülmanns hat in seiner Antwort das G4 von [www.vosschemie.de] angesprochen. Zur Anwendung des G4 macht der Hersteller nachfolgende Angaben
Material : gebrauchsfertiges, lösungsmittelhaltiges Polyurethanharz
Härtung : Reaktion mit der Luft- und Untergrundfeuchtigkeit
Farbe : bräunlich-transparent
Haftung : auf Holz, Beton und Estrich sehr gut, bei Metallen durch Sandstrahlen und Anschleifen verbesserbar.
NICHT VERWENDEN AUF BITUMINÖEN UNTERGRÜNDEN !
Mechanische Beständigkeit : hohe Schlagzähigkeit, Härte und Abriebfestigkeit.
Chemische Beständigkeit : beständig gegen Wasser, Heizöl, verdünnte Laugen und Säuren.
Bewitterungsbeständigkeit : gut, aber vergilbend.
Lagerzeit : unter Feuchtigkeitsausschluß mindestens sechs Monate
Auftrag : mit Pinsel, Flächenpinsel oder Fellroller.
Schichtdicke : maximal 0,1mm je Arbeitsgang
Trockenzeit : 2 bis 4 Stunden, maximal 12 Stunden

Zum "normalen" Lackieren eignet sich das G8-Super aus dem Hause [www.vosschemie.de] besser, aber auch hier sollte der Auftrag mit Pinsel oder Rolle erfolgen ! G8-Super ist innerhalb von 12 Stunden durchgehärtet, und hat seine Endhärte nach 48 Stunden erreicht. Der Lackfilm ist lt. Hersteller zäh-hart, und wird nicht spröde.
Weitere Infos unter : [www.vosschemie.de]
Wenn´s auch lang war, so hoffe ich allen Interessierten weitergeholfen zu haben.

Joachim Tzyschakoff

minisail-webmaster Offline



Beiträge: 975

10.06.2014 10:52
#4 RE: Lackierung antworten

454/456/458/459/462/480 - Re: Lackierung
Abgeschickt von [Markus Geßner] am 03 Juni, 03 um 22:30:16

Hallo Joachim, hallo Willi!
Leider habe ich vergessen zu erwähnen, daß es sich bei meinem Modell um kein Holzmodell, sonder um einen Schnellbausatz der Graupner handelt aus Kunststoff handelt. Vielleicht könnt Ihr mir dazu auch einen Rat geben.

Gruß
Markus

minisail-webmaster Offline



Beiträge: 975

10.06.2014 10:52
#5 RE: Lackierung antworten

454/456/458/459/462/480 - Re: Lackierung
Abgeschickt von [Joachim Tzyschakoff] am 04 Juni, 03 um 07:14:41

Hallo Markus,
da wird die Sache doch schon leichter ! Ich verwende zum Lackieren immer die Spraylacke von Simprop ( hab´ keine Spritzpistole ), und bin mit der Endqualität, sowie der Haltbarkeit, sehr zufrieden. Diese Lacke bekommst Du auch als Streichlack, der dann, entsprechend verdünnt, auch in der Spritzpistole verarbeitet werden kann. Simproplacke sind eigentlich bei jedem guten Modellbauhändler erhältlich. Leider sind sie etwas teurer, das liegt daran, da es sich hierbei um Polyurethan-Lacke handelt, die preislich immer über Acryllacken liegen. Der Vorteil ist aber die dem Lack verbleibende Elastizität. Des weiteren haftet der Lack auch sehr gut auf angeschliffenen Oberflächen ( 800er Schleifpapier ). Wenn Du auf ABS o.ä. lackieren willst, dann solltest Du ggf. mit Haftvermittler grundieren.

Viele Grüße
Joachim

minisail-webmaster Offline



Beiträge: 975

10.06.2014 10:52
#6 RE: Lackierung antworten

454/456/458/459/462/480 - Re: Lackierung
Abgeschickt von [Gerd Neumann] am 06 Juni, 03 um 10:19:28

Hallo Markus
zum Lackieren von ABS-Rümpfen (Graupner oder ROBBE) verwende ich professionell seit Jahren nur 2 Komponenten Lacke (2 Teile Lack und 1 Teil Härter) aus der Autoindustrie!! Diese Lacke sind hochglänzend aber sehr strapazierfähig und ziemlich kratzfest. Das Verarbeiten mit Pistole (nicht Airbrush -Spielzeug!!!) macht keinerlei Probleme. Weitere Infos in jedem guten Farben-Geschäft (nicht im Baumarkt) oder in einer Autolackiererei!! Dort kann man auch Glück haben und kleine Mengen "abstauben"!! Soll die Oberfläche matt oder seidenmatt werden, dann entsprechenden Überzugs-Klarlack verwenden - Verträglichkeit mit dem Grundlack prüfen bzw. erfragen!!!! Beigemischte Mattierungsmittel verschlechtern den Lack dramatisch!!

Jetzt viel Erfolg -
Gruß Gerd

minisail-webmaster Offline



Beiträge: 975

10.06.2014 10:53
#7 RE: Lackierung antworten

821/830/833/ - Lackierung Seawind von Kyosho
Abgeschickt von [Jens] am 04 Februar, 2004 um 08:32:02

Habe mir die Seawind von Kyosho zugelegt und möchte sie lackieren. Wenn möglich ohne Spray (mangels Platz), d.h. streichen. Wer hat Erfahrungen gemacht? Mit Schaumstoffrolle? Welchen Lack? Humbrol von Revell, bzw. 2k-Lack?

Jens

minisail-webmaster Offline



Beiträge: 975

10.06.2014 10:53
#8 RE: Lackierung antworten

821/830/833/ - Lackierung Seawind von Kyosho
Abgeschickt von [Jürgen Schacht] am 16 Februar, 2004 um 00:55:05
Hallo Jens,
seit einiger Zeit lackiere ich nur noch mit der Schaumstoffrolle, das sieht richtig gut aus, allerdings gehört etwas Übung dazu, denn die Bläschen müssen ja wieder verschwinden. Das ist mit etwas Übung aber recht schnell erlernbar. Meine Farben sind Harzlacke aus dem Baumarkt, das Wichtigste dabei ist, daß die Farben zueinander passen. Das fertig lackierte Boot lackiere ich dann noch einmal mit einem farblosen Lack, meistens nehme ich dazu einen passenden Fensterlack, der ist recht hart aber gleichzeitig auch etwas elastisch und er vergilbt nicht.

Viel Spaß beim Üben.
Gruß Jürgen

minisail-webmaster Offline



Beiträge: 975

10.06.2014 10:54
#9 RE: Lackierung antworten

821/830/833/ - Lackierung Seawind von Kyosho
Abgeschickt von [Tom Kroebel] am 11 Februar, 2004 um 10:48:47

Minisail ahoi!
Ist der Rumpf der Seawind nicht aus ABS-Kunststoff und somit etwas elastisch? Ich rate zu 2-Komponenten-Lack - z.B. vom Autolackierer - damit der Lack dann etwas elastisch bleibt. Ansonsten besteht die Gefahr daß er abplatzt.
Vor dem Lackieren von Kunststoff (mit einer kleinen Schaumstoffrolle) den Rumpf unbedingt noch mit ganz feinem Schmirgelpapier anschleifen und danach mit Waschbenzin gut entstauben und entfetten, damit der Lack auf der angerauhten Oberfläche besser haftet.

Modellsegelnde Grüsse,
Tom

 Sprung  
Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen