Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 4 Antworten
und wurde 42 mal aufgerufen
 Segeltechnik, Rigg
minisail-webmaster Offline



Beiträge: 975

10.06.2014 22:06
Mastposition bestimmen antworten

Mastposition bestimmen
1464/1465/1466/1467/1469 -
Abgeschickt von Jens am 20 Juli, 2006 um 08:33:11:

Ahoi ! Werde mir eine Rumpfschale von Herrn Stoermann zulegen und eine Yacht ohne bestimmtes Vorbild bauen. Evtl. in Anlehnung an William Fife.
Wenn ich nur die Rumpfschale habe, wie läßt sich am besten die Mastposition bestimmen ? Oder ist das quasi egal und es kommt dann beim Trimm nur auf die Segelfläche an ? Also Baumlänge, wie schneide ich Fock und Groß etc. ?

Danke und Gruß,
Jens

minisail-webmaster Offline



Beiträge: 975

10.06.2014 22:06
#2 RE: Mastposition bestimmen antworten

1464/1465/1466/1467/1469 - Mastposition bestimmen
Abgeschickt von [Ralph Sutthoff] am 21 Juli, 2006 um 09:30:10
Antwort auf: Mastposition bestimmen von Jens am 20 Juli, 2006 um 08:33:11:

Hallo Jens,
gute Frage. Bei einer Slup mit Bermudarigg steht der Mast allgemein immer ein wenig vor der Kielflosse. Über die Verteilung der Segelfläche kann man später dafür sorgen, daß das Schiffchen halbwegs kursstabil läuft. Theoretisch kann man das natürlich alles berechnen, aber die konkreten Auswirkungen einer frei gewählten Rumpfform möchte ich lieber nicht prognostizieren. Daher würde ich zunächst mit verschieden großen Probesegel aus Plastikfolie bei verschiedenen Windstärken experimentieren. Zu beachten ist nämlich, daß breite, bauchige Schiffe bei Krängung ihr Kursverhalten sehr viel stärker ändern als schmale Rümpfe. Bei der Positionierung des Mastes ist nicht zuletzt an dessen enorme Hebelwirkung zu denken. Steht ein hoher Mast weit vorne und hat das Vorschiff wenig Volumen, mußt Du später in der Böe mit Unterschneidungen rechnen.
Schoner haben eben auch Vorteile.

Ralph

minisail-webmaster Offline



Beiträge: 975

10.06.2014 22:07
#3 RE: Mastposition bestimmen antworten

1464/1465/1466/1467/1469 - Mastposition bestimmen
Abgeschickt von [Borek Dvořák] am 21 Juli, 2006 um 13:29:26
Antwort auf: Mastposition bestimmen von Jens am 20 Juli, 2006 um 08:33:11:

Hallo Jens,
ich meine, daß die Mastposition auf die Kursstabilität kaum Einfluß hat (wie sollten denn sonst Catboote überhaupt segeln können?), lediglich die Lage des Segeldruckpunkts (S) und des Lateralschwerpunkts (L) zueinander. "S" sollte stets vor "L" liegen, lt. meinen Erfahrungen sind oft 8 bis 10% der Wasserlinienlänge als Entfernung der beiden Punkte richtig. Irgendwo hier auf der HP ist eine Bildanleitung zur graphischen Bestimmung des "S", läßt sich für "L" auch anwenden. Eine ausführliche Beschreibung zu diesem Thema findest Du im Kapitel 19 des vth-Fachbuchs "RC-Segelmodelle, ABC für Scale-Modellsegler".
Übrigens erinnere ich mich in dem Zusammenhang an eine klassische 12m-R-Yacht, deren Eigner Ende 30. Jahre und auch nach dem Krieg leidenschaftlich mit ihrem Rigg experimentierte. Einmal hat er den Mast sogar so weit nach hinten verschoben, daß man sein Boot anfing "der Einmastschoner" zu nennen ...

Viele Grüße
Borek Dvořák
P.S. Herrn Stoermann kenne ich leider nicht, gibt es denn vielleicht eine Webseite, wo man nachschauen könnte?

minisail-webmaster Offline



Beiträge: 975

10.06.2014 22:07
#4 RE: Mastposition bestimmen antworten

1464/1465/1466/1467/1469 - Mastposition bestimmen
Abgeschickt von [minisail87007@t-online.de] am 22 Juli, 2006 um 10:03:42
Antwort auf: Mastposition bestimmen von Jens am 20 Juli, 2006 um 08:33:11:

Hallo Jens,
zu Baumlänge, wie schneide ich Fock und Groß etc.?
Meine Methode: Bei jedem neuen Segler wird das Groß- oder das letzte Segel eine Handbreit zu groß bemessen.
Wenn es dann zum ersten mal aufs Wasser geht luvt das Modell bei jedem Wind an.
Jetzt wird das Großsegel solange hinten abgeschnitten bis das Modell nur noch leicht in Böen anluvt. Dies sollte es auf jeden Fall tun. Bei starken Böen drückt der Wind den Segler fern- oder auch handgesteuert gegen den Wind, alle Segel flattern wie wild, aber das Schiff ist mehr oder weniger aufrecht. Diesen Effekt lernt man beim Jollensegeln schätzen, da hat man Zeit darüber nachzudenken wenn man erst mal neben dem Boot im Wasser hängt.
Das (letzte) Achterliek wird erst danach richtig eingesäumt.
Falls das Modell bei Böen über den Bug nach lee weggedrückt wird, ist die beginnende Unterwasserfahrt allemal sehr unangenehm. Das Schiff liegt "flach" auf dem Wasser und das Ruder in der Luft ohne nennenswerte Wirkung.
Meist ist bei den ersten Fahrten noch nicht alles ganz dicht, was bei starken Böen zu einer umfangreichen Unterwassererkundung führen kann.

minisail ahoi
Peter Schuster

minisail-webmaster Offline



Beiträge: 975

10.06.2014 22:08
#5 RE: Mastposition bestimmen antworten

1464/1465/1466/1467/1469 - Mastposition bestimmen
Abgeschickt von [Walter Ludwig] am 24 Juli, 2006 um 07:21:41
Antwort auf: Mastposition bestimmen von Jens am 20 Juli, 2006 um 08:33:11:

Moin Jens,
zur Mastposition ist ja schon fast alles gesagt.
Ein bißchen kannst Du Dich ja nach Deinen Augen, Deinem Gefühl für Proportionen richten. William Fife hat dazu mal gesagt: "What looks right, is right". Leider habe ich nicht sein Auge.
Mich würde auch interessieren, was Du da für eine Rumpfschale hast und welches Boot von Fife Du da nachbauen möchtest.
Wenn Du eine Mailadresse hast, könnten wir direkt Kontakt aufnehmen.

Grüße
Walter Ludwig

 Sprung  
Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen