Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 2 Antworten
und wurde 71 mal aufgerufen
 Baupläne
minisail-webmaster Offline



Beiträge: 975

09.06.2014 16:40
"Schebecke" - Plansuche antworten

1798/1803/1805- Schebecke
Abgeschickt von [Gerhard Ruhnau] am 06 Oktober, 2009 um 12:23:34

hallo Geichgesinnte
bin auf der jagt nach einem brauchbaren (eigentlich den besten) Bauplan einer Schebecke, vielleicht hat jemand von euch einen Tipp

Berhard Ruhnau

minisail-webmaster Offline



Beiträge: 975

09.06.2014 16:41
#2 RE: "Schebecke" - Plansuche antworten

1798/1803/1805- Schebecke Abgeschickt von Peter Schuster am 09 Oktober, 2009 um 17:51:47
Antwort auf: Schebecke von Gerhard Ruhnau am 06 Oktober, 2009 um 12:23:34:

Hallo Gerhard,
ich hab mir vor Jahren den Plan einer französischen Schebecke "CHEBEC LE REQUIN" 1750 von J. Boudriot, H. Berti, Marinemuseum Paris Frankreich gekauft. Der Plan hat eine hervorragende Qualität, man kann damit Admiraltimodelle bauen. Kostete damals 670 Franc, ca. 170.- DM. Davon hab ich allerdings um meine Schebecke ferngesteuert auf´s Wasser zu bringen nur recht wenig gebraucht.
Ich hatte große Probleme mit dem "Restauftrieb", mein Modell ist ca. 2 Meter lang ü.a. und hätte dabei nur etwa 4,5 kg Verdrängung. Mit andern Worten: Das Modell wäre so gerade schwimmfähig gewesen. Aber wenn man den Mast losgelassen hätte wäre es glatt umgefallen. Deshalb mußte ich den Rumpf vertiefen um so etwa 9.5 kg Gesamtauftrieb zu erhalten. Auf dem notwendigen "Geschwür" ca. 20. cm unterhalb war auch der Akku untergebracht. Hat zwar zu einigen Erstaunen bei den Kollegen minisailors geführt, aber auf dem Akku steht geschrieben daß er gasdicht und lageunabhängig ist. So bin ich davon ausgegangen daß er auch wasserdicht ist.
Übrigens - der Restauftrieb war dann gerade mal 2,5 kg, will bedeuten daß bei starken achterlichen Wind soviel Wasser über den Bug aufs Deck lief, daß dies des öfteren zu einem dynamischen Tauchgang geführt hatte. Dabei haben nur noch ein Rest vom Großsegel und das Besansegel aus dem Wasser heraus geragt. Und es dann hat eine Ewigkeit gedauert, bis das Modell wieder aufgetaucht war. Da mußte ich schon großes Vertrauen auf die Dichtheit des Modelles geben. Adrenalin pur - bei ca. 2.800 Stunden Bauzeit in ca. 4 Jahren. Und außerdem ist meine "Rebekka" meist mit mir gesegelt, und ich nur recht wenig mit ihr.
Aus diesen Erfahrungen würde ich von einer Schebekke dringend abraten, als Kriegsschiff hat diese einfach zu wenig Verdrängung.
Aber es gibt z.B. lateinergetakelte Schiffe wie die Genueser Pinke, diese ist als Frachtsegler konstruiert und hat so auch von Haus aus mehr Verdrängung.
Jochen Michels hat dazu einen Bericht auf dieser Webseite veröffentlicht.

Aus dem wilden Süden
Peter

minisail-webmaster Offline



Beiträge: 975

09.06.2014 16:41
#3 RE: "Schebecke" - Plansuche antworten

1798/1803/1805- Schebecke
Abgeschickt von [Gerhard Ruhnau] am 09 Oktober, 2009 um 18:51:29
Antwort auf: Re: schebecke von Peter Schuster am 09 Oktober, 2009 um 17:51:47:

Danke für die Antwort, habe mir schon so etwas gedacht.

Gerhard Ruhnau

 Sprung  
Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen