Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 4 Antworten
und wurde 126 mal aufgerufen
 Modellwerft, Werkstatt
minisail-webmaster Offline



Beiträge: 975

12.06.2014 15:39
Pippi - Spitzgatt-Kutter antworten

"Pippi", Spitzgatt-Kutter; Erfahrungen austauschen
688/697/701/706/719 -
Abgeschickt von [Michael Eilers] am 28 Oktober, 2003 um 12:47:15

Hallo Minisailors!
Vor rund einer Woche habe ich mir nach einem langen Telefonat mit Herrn Willi Hoppe den Bauplan seiner "Pippi" bestellt.
Nach dem ersten genüßlichen Betrachten des neuen Plans und der schlichten Eleganz der Linien des Schiffes habe ich mich gefragt, ob schon jemand anderes dieses Modell nachgebaut hat.
Gibt es unter Euch jemanden (außer dem ursprünglichen Erbauer), mit dem ich Erfahrungen austauschen könnte?

Freundliche Grüße,
Michael Eilers

minisail-webmaster Offline



Beiträge: 975

12.06.2014 15:41
#2 RE: Pippi - Spitzgatt-Kutter antworten

688/697/701/706/719 - Re: Spitzgatt-Kutter "Pippi"
Abgeschickt von [Borek Dvořák] am 04 November, 2003 um 08:27:27
Antwort auf: Spitzgatt-Kutter "Pippi" von Michael Eilers am 28 Oktober, 2003 um 12:47:15:

Hallo Michael,
ich habe die Pippi zwar nicht gebaut, konnte jedoch einige dieser Modelle auf dem Wasser beobachten. Die Modellkonstruktion ist zwar gut, doch würde ich dennoch empfehlen, den Plan auf eine Rumpflänge von ca. 1200 mm zu vergrößern. Die "Original-Pippi" scheint mir viel zu klein zu sein, das Modell kommt bereits ab ca. 3,5 Bft an seine Grenze, das ist unbefriedigend.
Weiterhin habe ich den Verdacht, daß im Modellbauplan die Rumpfbreite verringert wurde. Das müßte man durch einen Vergleich mit dem Linienriß des Originals (Buch Leather, John: Colin Archer and the seaworthy double-ender)überprüfen. Falls es so ist, ist es eine der möglichen Ursachen der mangelhaften Krängungsstabilität. Falls Du also das Modell nicht größer bauen kannst oder möchtest, würde vielleicht eine Streckung um ca. 10 bis 15% in der Breite auch Abhilfe schaffen.
Wenn ich mich richtig erinnere, war im Modellbauplan die Segelfläche insgesamt verkleinert und die Vorsegel vorbildwidrig mit Bäumen und nicht überlappend gezeichnet. Das ist sicherlich eine sehr praktische Vereinfachung (Steuerung nur über zwei Kanäle), die allerdings die Optik beeinträchtigt, und der sehr günstige Düseneffekt des überlappenden Klüvers geht dadurch verloren. Auch hier würde ich eine Korrektur empfehlen.

Viele Grüsse
Borek

minisail-webmaster Offline



Beiträge: 975

12.06.2014 15:41
#3 RE: Pippi - Spitzgatt-Kutter antworten

688/697/701/706/719 - Re: Spitzgatt-Kutter "Pippi"
Abgeschickt von [Michael Eilers] am 05 November, 2003 um 09:16:19
Antwort auf: Re: Spitzgatt-Kutter "Pippi" von Borek Dvořák am 04 November, 2003 um 08:27:27:

Hallo Borek!
Vorab muß ich erwähnen, daß ich im Schweizer Minisailor-Forum ein wenig geschnüffelt habe und glücklicherweise fündig geworden bin!
So konnte ich schon diverse Buch-Tips und sonstige interessante Bemerkungen zu diesem Bauplan ergattern.
Vor dem Kauf des Bauplanes habe ich relativ ausgiebig mit Herr Hoppe telefoniert, somit konnte ich mir ein wenig ein Bild über das Bauvorhaben machen.
Interessant war, daß Herr Hoppe den Bauplan in der Zwischenzeit überarbeitet hat; die Änderungen betrafen hauptsächlich die Takelage und die Aufbauten - wenn ich mich recht erinnere.
Fock und Klüver sind jetzt "baumlos" und überlappend.
Hier nochmal die technischen Daten der neuen Pippi:
L = 100 cm
Lüa = 132 cm
B = 27 cm
T = 14 cm
V = 5,5 kg (nachgerechnet: 6,5 kg)
Segelfläche = 59 qdm (überschlägig nachgerechnet-incl. Überlappungen = 70,5 qdm)
Gesamthöhe = 146 cm
Aus tiefergehendem Interesse habe ich diverse Punkte (nach-)gerechnet; wenn ich mich nicht verrechnet habe, sind ein paar Abweichungen zu erkennen (s.o.) ansonsten war die geringe Kränkungsstabilität von 0,52 unter Vollzeug ein wenig abschreckend.
Selbst mit verringerter Segelfläche (Gaffel entfernt) ergibt sich nur ein Wert von 0,77 kg/qm ...und 1,25 kg/qm sollte laut allgemein zugänglicher Literatur ja doch schon drin sein.
Nun ist guter Rat teuer - denn eigentlich wollte ich nicht unbedingt einen Leichtwindsegler bauen.
Über unsere Stadtbibliothek leihe ich mir gerade Svend Sörensens Buch "Colin Archer" aus; ich habe es aber noch nicht vorliegen. In diesem Buch sollen ja Riß, Segel- und Einrichtungsplan der Pippi abgebildet sein.
Was mich auch noch interessiert, ist die Segelverstellung. Herr Hoppe hat seine Pippi mit zwei Segelverstellservos ausgestattet. Das "Genua-Servo" hat eine zusätzliche Mimik, so daß ein verstellen der überlappenden Segel möglich ist.
Leider habe ich diese Mimik während des Telefonates nicht ganz nachvollziehen können.
Auf der anderen Seite ist eine Verstellung per Segelwinde schon alleine mit dem technischen Hintergrund interessant aber ich fürchte, mit dieser Lösung werde ich Platzprobleme bekommen.
Vielleicht hat jemand schon diese Lösung realisiert??

Grüße,
Michael

minisail-webmaster Offline



Beiträge: 975

12.06.2014 15:42
#4 RE: Pippi - Spitzgatt-Kutter antworten

688/697/701/706/719 - Re: Spitzgatt-Kutter "Pippi"
Abgeschickt von Sailer am 11 November, 2003 um 14:22:42:
Antwort auf: Re: Spitzgatt-Kutter "Pippi" von Michael Eilers am 05 November, 2003 um 09:16:19:

Hallo Sailers,
ein Kutter segelt normalerweise bei Starkwind mit einem Vorsegel und dem Großsegel. Zusätzlich können diese Segel mit den daran angebrachten Reffleinen-Reihen verkleinert werden. Bei Leichtwind kann die Segelfläche durch setzen von mehreren Vorsegeln und Topsegel vergrößert werden. Bei einem Modell gebaut nach Vorbild, sollte es diese Möglichkeiten auch geben.

Gruß
Sailer

minisail-webmaster Offline



Beiträge: 975

12.06.2014 15:42
#5 RE: Pippi - Spitzgatt-Kutter antworten

688/697/701/706/719 - Re: Spitzgatt-Kutter "Pippi"
Abgeschickt von [Jürgen Mertsch] am 18 November, 2003 um 17:27:01
Antwort auf: Spitzgatt-Kutter "Pippi" von Michael Eilers am 28 Oktober, 2003 um 12:47:15:

Hallo Michael,
ich bin erst jetzt auf Deine Anfrage gestoßen.
Vor gut 5 Jahren habe ich meine "Tusse" (ex Pippi)nach dem Hoppe-Plan gebaut. Die angegebene Verdrängung stimmte nicht (auch nachgerechnet), meine "Tusse" verdrängt, mit einigen Änderungen, 6,5 kg. Das Rigg habe ich sofort geändert, sie segelt jetzt mit zwei überlappenden Vorsegel und geänderten Groß- und Topp-Segel. Die Maße liegen zwischen Original-Riß und Hoppe-Plan.
Angesteuert werden die Vorsegel über eine Umlaufschot, wie sie G.Neumann beschrieben hat: "SY Susanne, die zwei Schoten-Vorsegelsteuerung", und dem "Genua-Modul" von robbe.
Die Technik paßt mit einigen Tricks in den Rumpf, der aber möglichst weit "entkernt" werden muß(Spanten und Kielplatte). Mein Segelwindengerüst besteht aus dem Mittelteil mit den beiden Winden und demontierbaren Auslegern, vorn und hinten, für die Umlaufschot.
Zu sehen ist die "Tusse" unter "Aktuelles, Treffen der mini-sail e.V. in Fühlingen, vorletztes Bild und als "Breitseite, unter vollen Segeln bei Flaute", unter
www.rc-network.de/magazin/artikel_03/art...ages/reg023.jpg
zumindest war es im April noch so).
Die Idee von Borek, die "Pippi" in 1:8-9 zubauen, finde ich sehr reizvoll, wird bestimmt ein schönes und gut segelndes Modell.

Grüße
Jürgen

 Sprung  
Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen